Raclette und Racletterezepte

Das Raclette als Höhepunkt des Abends

Wenn eine tolle Party oder eine Feier geplant ist, wird das gemütliche Raclette zum absoluten Mittelpunkt. Das Gerät besteht aus einer beheizbaren Unterseite und einer Abdeckplatte. Dazwischen befinden sich die Heizstäbe. Die obere Fläche wird zum rösten von leckeren Gemüsestreifen, deftigen Wurstscheiben oder schmalen Fleischstreifen verwendet. In der Regel besteht das weitere Zubehör aus acht kleinen, farbig gekennzeichneten, beschichteten Pfannen, die für jeden Gast bestimmt sind. Daneben gibt es acht hölzerne Schäufelchen, die für die Entnahme des fertig gegarten Pfanneninhalts verwendet werden sollten. Sie bestehen deshalb aus Holz, damit die empfindliche Beschichtung der Pfanne nicht zerkratzt werden kann.

Der perfekte Einsatz des Raclette

Um einen schönen Abend mit dem Raclette zu gestalten, kommt das Raclette in die Mitte des Esstisches. Wenn jeder Gast nur ein Pfännchen bekommt, wird das Event zu einem ausgedehnten Spaß. Werden gleich zwei Pfannen gleichzeitig für eine Person eingesetzt, geht es entsprechend schneller. Die zerkleinerten Zutaten werden alle extra auf den Tisch gestellt, um selbst das eigene spezielle Pfännchen zusammenstellen zu können. Wichtigste Zutat ist der spezielle Käse, der nach dem Raclette benannt ist. Damit alle Beigaben gut in die recht flache Pfanne passen, sollten sie in dünne Scheiben geschnitten werden. Außerdem gibt es verschiedene köstliche Soßen, um die fertigen kleinen Pfannengerichte zusätzlich geschmacklich abzurunden.

Der Ablauf des fröhlichen Mahls

Raclette

Raclette

In die einzelnen Pfannen werden die Zutaten nach Wahl gelegt, wobei obendrauf der typische Raclette-Käse kommt. Die Zutaten sind bis auf einige Ausnahmen wie Champignon-Scheiben bereits vorgegart. Die Beigaben für die obere Platte können dagegen roh aufgelegt werden. Das Wenden zwischendurch sollte hier nicht vergessen werden. Bei einer Teflon-Beschichtung ist es nicht erforderlich, sowohl Pfännchen als auch obere Platte vorher mit Fett einzureiben, ohne Beschichtung ist ein wenig Öl ratsam. Wichtig ist es aber das die Grillplatte zuerst voll aufgeheizt ist bevor Sie das erste Grillgut auflegen. Die hohe Hitze sorgt dafür das sich die Poren des Grillguts schliessen und kein Saft nach aussen treten kann. An dem Raclette befindet sich ein Temperaturregler sowie der Ein- und Ausschalter. Damit das Gerät wieder für die nächste Feier sofort einsatzbereit ist, müssen nicht nur die Pfannen und die Oberplatte gründlich gereinigt werden. Unter der abnehmbaren Platte und an den Heizstäben können sich hartnäckige Käsereste von den Pfannengerichten befinden, die ebenfalls entfernt werden müssen, damit es beim nächsten Mal nicht brenzlig riecht.

Wie immer teste ich alles Rezepte selbst

Da gutes Essen mir schon immer sehr viel Spaß machte teste ich selbstverständlich alle Rezepte vorher im gnadenlosen Selbstversuch 😀 Es kann gut sein das dadurch nicht alle Rezeptvorschläge durch gehen oder meine Vorschläge nicht jedermanns Geschmack treffen. Mittlerweile sieht es in meiner Küche aus wie in einem „Racletteversuchslabor„. Auch die Bilder zu den Rezepten wurden wie immer von mir selbst erstellt. Meiner Meinung nach kann man sich so ein besseres Bild davon machen wie es im richtigen wirklich aussieht ohne Hochglanzprospekt. Sollte etwas einmal schief gehen werde ich ganz bestimmt auch davon berichten.

Wenn Ihr Rezeptvorschläge für den Raclettegrill habt könnt Ihr sie mir gerne an webmaster ät raclette.me einsenden. Beim nächsten Selbstversuch werden Eure Vorschläge und Ideen bestimmt berücksichtigt.